Kosten

Die Kosten für Einzelfallhilfen werden, wenn der oder die Hilfebedürftige kein eigenes Einkommen hat, z.B. Grundsicherungs- oder Alg-II-Empfänger_in ist, von den lokalen sozialen Autoritäten wie z.B. den Sozialämtern der Bezirksämter der Berliner Bezirke übernommen.

Hilfebedürftige, die über ein eigenes Einkommen verfügen, müssen u.U. einen Eigenanteil  zu den Kosten leisten. Dieser Anteil wird ggf. von den Bezirksämtern individuell berechnet.

Fachkräfte werden nach Wochenstunden bezahlt. Die Berliner Verwaltungsvorschriften für Honorare im Bereich Sozialwesen (HonVSoz) legen in der Anlage, Abschnitt B, fest, wer wie viel verdient.

Eine Alternative zur Kostendeckung ist ggf. auch auf dem Wege des „Persönlichen Budgets“ zu erreichen.

 

Suche:

Pages

Categories

Archives

RSS Feeds

Meta